Stadtverband | Impressum | Home

Unser Archiv




Das Jahr 2015




Liebe Gartenfreunde/innen,
demnächst werden wie jedes Jahr die Abrechnungen verschickt. Auch dieses mal nutzt der Vorstand die Gelegenheit für einige wichtige Informationen, die im Brief beigelegt sind. Hier vielleicht noch ein Paar Sätze dazu:
Erstmals möchten wir den Versuch unternehmen, Bienen in der Gartenanlage zu stationieren. Dies soll unterhalb des unteren Parkplatzes geschehen. Wir erhoffen uns dadurch eine umfangreichere Bestäubung unserer Obstbäume. Mal sehen, wie sich das so entwickelt. Wir fordern alle Pächter auf, bei Bedenken den Vorstand zu informieren. Wenn dazu keine Widersprüche eingehen, werden wir den oder die Bienenstöcke dort platzieren.
Desweiteren haben Sie sicher in den Schaukästen schon gelesen, dass wir gezwungen sind, neue Elektrozähler zu installieren. Dies wird im nächsten Jahr zusätzlich zu den Arbeiten an der Wasserleitung zu erledigen sein. Verantwortlich für die Erneuerung der Zähler ist der jeweilige Pächter selbst. Der Vorstand wird aber für alle möglichst preisgünstig geeichte Zähler beschaffen und analog der Wasseruhren mit den Pächtern zur nächsten Jahresabrechnung verrechnen. Das Auswechseln stimmt jeder selbst mit einem Elektrofachmann ab. Hierbei ist zwingend ein Protokoll zu ertellen und dem Vorstand vorzulegen. Dies wird über die Wegeobleute abgesichert. Auch für das Auswechseln versuchen wir einen Elektriker zu binden, der dies für alle übernimmt. Zum Jahresende 2016 müssen alle Zähler erneuert sein! Zur Mitgliederversammlung werden wir dazu einen entsprechenden Beschluss vorbereiten.
Der Winter steht vor der Tür und wir möchten hier nochmals die Gelegenheit nutzen, darauf aufmerksam zu machen, dass wir keinen Winterdienst in der Gartenanlage durchführen. Das Betreten geschieht auf eigene Gefahr! Achten Sie bitte auch immer auf die geschlossenen Tore. Dies ist besonders in den Wintermonaten wichtig. Schützen Sie damit unser aller Eigentum!
Als letzter Punkt nochmals der Aufruf an alle: Es werden noch Helfer für das umfangreiche Wasserprojekt gesucht. Der Vorstand nimmt alle schriftlichen und mündlichen Meldungen entgegen.
Jetzt wünschen wir noch ein gutes Gelingen bei den letzten Wintervorbereitungen im Garten und freuen uns gemeinsam auf die bevorstehende Weihnachtszeit.



Beim Rundgang durch die herbstliche Anlage kann man viel entdecken. Dieser Garten hier bekommt von mir das Prädikat "Garten 2015"! Man kann auch Ihn als Mustergarten bezeichnen ...







Neue "Technik" ist eingetroffen. Die Bauarbeiten 2016 werfen ihre Schatten voraus. Es werden viele Helfer benötigt, die mehr als ihre Pflichtstunden leisten wollen. Meldungen werden bereits jetzt vom Vorstand entgegen genommen.



Hier sind nun die versprochenen Bilder des Gartenfestes 2015. Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei allen Organisatoren. Es war wieder toll und wir freuen uns auf das nächste Jahr!






















Anmerkung zu dem Entfernen der Weiden-Stuppen
Wegen des nachweislich starken Befalls der Weiden durch den Weidenbohrer mussten diese samt Stuppen entfernt werden. Die Arbeit war für alle Beteiligten sehr mühevoll aber auch notwendig!





Ronald Scharfe Ihr Gartenfachberater



Hier ist die Ankündigung unseres Gartenfestes:



Wir freuen uns darauf und Ihr könnt uns glauben, es wird wieder toll! Wer nicht dabei ist, verpasst etwas. Das komplette Tagesprogramm ist unter "Dokumente" zu sehen.



Hier ist nun der kleine Bericht zu dem Treffen der Vorstände benachbarter Gartenanlagen:
Wir waren diesmal mit der Organisation dran. Das erste mal trafen wir uns voriges Jahr an der Bergstraße. Das Treffen ist ins Leben gerufen worden, weil wir alle viel zu wenig von einander wissen und uns bei Bedarf ein gemeinsames Handeln einfach stärker macht. Fast alle haben die gleichen Sorgen und Probleme. Man kann aber auch viele gute Tipps für die Vorstands -u. Kulturarbeit abstauben. Besonders betrifft das die Vereinsfest und die Kroniken. Das Wetter hat es gut mit uns gemeint und so konnten wir auch die Bewirtung unserer Gäste in die freie Natur verlegen. Sonst hätten wir hier ein Problem gehabt.
Da wird natürlich auch klar, dass wir hier noch einiges zu tun haben, um gute Rahmenbedingungen für die Vorstandsarbeit im erweiterten Sinne zu schaffen. Außer der schmutzigen Garage gibt es keine Möglichkeit, sich mit Gästen zu beraten. Dazu gibt es auch bereits Ideen, die wir spätestens zur nächsten Mitgliederversammlung vorstellen werden. Es wird uns allen zum Nutzen sein und alte Pläne finden ihre Verwirklichung. Dabei wird auch endlich der "Betonbunker" neben der Garage nach 25 Jahren verschwinden!
Alles in allem war das Treffen ein Erfolg und wir haben unsere schöne Gartenanlage nicht ohne Stolz präsentiert. Anerkennung ist der Lohn unserer gemeinsamen Anstrengungen für ein schönes Umfeld. Es wurden viele interessante Ideen ausgetauscht. Bis zum nächsten mal ...














Am vergangenen Samstag war es wieder so weit: Die alljährige Gartenbegehung, wie immer mit den Wegeobleuten, wurde durchgeführt. Gleich vorweg: Die ständige Agitation des Vorstandes trägt Früchte und auch unsere Mahnungen an einzelne Mitglieder zeigte erste Erfolge. Wir sind auf dem richtigen Weg und unsere Gartenanlage macht einen gepflegten Eindruck, was zu dieser Jahreszeit nicht selbstverständlich ist! Dank an alle Mitglieder und Gartenpächter!
Die Schwerpunkte wurden diesmal auf verbotene Gewächse und auf alle ermahnten Gärten bzw. Pächter gelegt. Es gibt große Erfolge auf der einen und auch Nachholebdarf auf der anderen Seite. Das ist nicht ungewöhnlich. Dafür machen wir das und wir bleiben dran. Es werden demnächst noch einige Erkenntnisse der Begehung und Hinweise vom Gartenfachberater im Schaukasten ausgehangen. Wir bitten dann um entsprechende Beachtung. Nochmals der dringende Hinweis: Bei Änderungen an Baulichkeiten ist der Vorstand vor Beginn der Arbeiten zu informieren bzw. ist ein Bauantrag zu stellen! Der Vorstand wird analog des Beschlusses zur Mitgliederversammlung zum Wasser auch zu Sanktionen bei groben Verstößen solcher Art zur Mitgliederversammlung 2016 entsprechende Vorschläge ausarbeiten.
Einige Impressionen der Begehung sind hier zu sehen:











Gestern fand die Mitgliederversammlung 2015 in traditioneller Manier im TSF statt. Es war wieder durchaus eine gelungenen Veranstaltung, die von vielen Mitgliedern besucht wurde. Es wurde über so Einiges diskutiert und am Ende wurden auch wegweisende Beschlüsse gefasst. Diese können Sie demnächst in den Schaukästen nachlesen. Unsere Vorsitzende hat nun das erste Jahr in ihrem Amt zurückgelegt. Dies war durchaus gut gelungen. Dafür gab es Blumen und herzliche Worte, ebenso wie für drei fleißige Gartenfreunde/innen und auch zum 82. Geburtstag von Gfrd. Hähnel!









Wir bedanken uns noch einmal bei allen Mitgliedern für die konstruktive Mitwirkung bei der Hauptversammlung und für die geleistete Arbeit im vergangenen Geschäftsjahr. Wir wünschen allen ein gelungenes und ertragreiches Gartenjahr 2015!



Bitte beachten Sie die obige Aufforderung auf der Dokumentenseite zu den Eiben im Kleingarten. Unser Fachberater macht hier dringlich darauf aufmerksam, dass alle Eiben nicht in einen Kleingarten gehören. Die Gründe werden dort dargelegt. Wir werden bei der diesjährigen Gartenbegehung am 18.04.15 besonders auf diese Gewächse achten. Im Interesse aller und besonders der Ihrer Kinder und Enkelkinder müssen die Eiben verschwinden, auch wenn diese sehr schön aussehen. Leider ist das aber selten der Maßstab eines Kleingartens.



Hier ein besonders wichtiger Beitrag des Vorstandes vor Beginn der neuen Gartensaison:

Kleingärtnerische Nutzung warum?

Wir wollen unsere Gärten und die Anlage weiterhin zu den sozial verträglichen Kosten nutzen. Die Diskussionen der vergangenen Wochen haben gezeigt, dass nicht alle Mitglieder informiert sind. Für den Schutz des Bundeskleingartengesetzes (BkleingG)ist die kleingärtnerische Nutzung der Parzellen sowie die Gemeinnützigkeit des Vereins Bedingung. Die Übergangsregelungen für Erholungsgärten bzw. Kleingärten, die nicht dem BkleinG entsprechen erlöschen 2015! (Siehe Schultrechtanpassungsgesetz)
Welchen Schutz bietet das BkleinG? Hier nur die wichtigsten Punkte:

Gesetzliche geregelter Pachtzins, in Dresden z.Zt. 0,088 /m²
Weitgehender Kündigungsschutz
Entschädigungen, sollte infolge neuer Flächenplanung der Kommune das Kleingartengelände doch anders genutzt werden.

Nach bisheriger Rechtssprechung genügt es nicht, wenn nur ein Teil der Parzellen die Bedingungen des BkleinG einhalten. Es müssen alle Parzellen die Forderungen erfüllen! Auch die Rahmenkleingartenordnung des LSK muss eingehalten werden. Bisher haben Landeigentümer an Hand einzelner Gärten die gesamte Anlage des Vereins in Frage gestellt und Recht bekommen, um höhere Pachtzahlungen zu erzwingen. Selbst Gehölze, die laut Rahmenkleingartenordnung nicht gestattet sind, waren bereits Auslöser.
Würde unser Verein, er wird vom Stadtverband in der kleingärtnerischen Nutzung als grenzwertig eingeschätzt (Begehung 2011), genauer geprüft werden, dann kommt es darauf an, welche Interessen mit der Prüfung vertreten werden. Der Stadtverband wird mit uns auffällige Gärten nochmal besichtigen und im Interesse aller Vereinsmitglieder über Maßnahmen beraten. Unsere Mitglieder sollten auch ohne Stadtverband wissen worauf es ankommt.
Sollten wir mal als Erholungsgelände eingestuft werden und den Schutz des BkleinG verlieren, dann ist ein Pachtzins von 2 ...3 /m² zu erwarten. D.h.: 45000 m² x 2 = 90.000 /Jahr. Bei 106 Parzellen würde die Pacht auf 850 /Jahr und Parzelle erhöht.
Mit Nebenkosten kostet dann die Parzelle über 1000 . Wird es dann noch Pächterwechsel geben? Für Erholungsgärten gibt es keinen Kündigungsschutz! Laut BGH ist für die Erholung eine Gartenfläche nicht erforderlich. Der Eigentümer des Geländes kann ohne Begründung und Einhaltung von Fristen beliebig kündigen und die Räumung der Fläche auf Kosten der Pächter verlangen. (Auch den Abriss der Lauben)
Der Vorstand will keine Ängste schüren. Es ist unsere Pflicht alle Mitglieder zu informieren und auf die kleingärtnerische Nutzung zu drängen. Es liegt in der Hand eines jeden Pächters ob wir weiter in Ruhe unserem Hobby im Garten nachgehen und uns auch dabei erholen können. Noch ist ausreichend Zeit um zu reagieren. Wir sollten klug sein und uns schützen und Schaden abwenden. Übrigens, es sollte keiner auf das Argument "Trümmerschuttgelände" vertrauen. Bauen kann man heute überall. Wird Geld gebraucht, ist jedes Gelände in guter Lage von Interesse. Unsere Stadtväter haben auch die WOBA verkauft!



Zur Wasserversorgung: Erster Zwischenbericht: Der erste Reparaturabschnitt von der Wasseruhr Michelangelo Str. bis zum ersten Garten ist abgeschlossen. Ein neues Rohr wurde eingezogen und die entsprechenden Ventile dazu erneuert. Eine zusätzliche Wasseruhr wurde eingebaut. Jetzt sind Abweichungen viel schneller erfassbar. Dazu kann eine 100 prozentige Trennung vorgenommen werden. Als nächstes erfolgt die Dichteprüfung.



Bitte nehmen Sie das verschließen der Absperrventile sehr ernst. Sollte nur eines offen sein, funktioniert die geplante Druckprobe nicht. Spätestens am Samstag, den 15.10.14 müssen diese geschlossen sein. Die Anlage ist unter Druck stehend zu betrachten! Bei geplantem Fortgang der Arbeiten steht die Wasserversorgung ab Mitte April 2015 wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme.
Ihr Vorstand



Auf dieser Seite gibt es noch weitere Bilder aus diesem Jahr zu sehen